Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER
parteilos • bürgernah • kompetent


Anträge


Zurück zur Übersicht

24.11.2020

Bauten- und Grundstückssicherung von Bauruinen in der Landeshauptstadt

Beschlussvorschlag:
Der Oberbürgermeister wird beauftragt, mindestens halbjährlich Kontrollen von Schweriner Bauruinen zur Gewährleistung der Bauten- und Grundstückssicherung vor-zunehmen, insbesondere bei folgenden Bauten/Grundstücken:

a) Mueß – Alte Fähre
b) Neu Zippendorf – Ehemalige Bezirksparteischule
c) Schelfwerder – Altes Jagdhaus
d) Zippendorf – Ehemaliges Kurhotel
e) Zippendorf – Strandhotel
f) Paulsstadt – Areal ehemals Möbel Flint, Wittenburger Straße 23
g) Altstadt – Ehemaliger Kindergarten „Sonnenblume“, Alexandrinenstraße/ Ecke Knaudtstraße
h) Altstadt – Ehemaliges Kino „Schauburg“, Mecklenburgstraße

Gegebenenfalls sind erforderliche baurechtliche Maßnahmen einzuleiten.
Hierdurch sollen Vandalismus, Verunreinigungen durch Haus- und Sondermüll, übermäßiger Baum- und Heckenwuchs sowie allgemeine Gefahren für die Sicherheit und Ordnung verhindert werden.

Den jeweiligen Eigentümer sind bei Verstößen Hinweise seitens der Stadtverwaltung zu erteilen und bei Nichteinhaltung gegebenenfalls Sanktionen auszusprechen. Dabei ist die Denkmalbehörde einzubeziehen.

Der Oberbürgermeister hat der Stadtvertretung einmal jährlich zum Jahresende eines jeden Jahres über den aktuellen Stand der Bauruinen zu berichten.

Begründung:
Die oben genannten Bauruinen der Stadt sind seit Jahren „Schandflecke“ im Stadtgebiet und drohen mehr und mehr zu zerfallen. So ist aktuell beispielsweise das Dach des ehemaligen Kurhotels (Seeseite) teilweise abgedeckt. Es ist notwendig Sicherungsmaßnahmen am Dach vorzunehmen, um weiteren Wassereintritt in dieses Baudenkmal zu verhindern. Auch die Einfriedung des Geländes muss teilweise erneuert werden, um insbesondere Vandalismus entgegenzuwirken.

Bei der ehemaligen Parteischule ist an einigen Stellen schon die Vermüllung festzustellen und Wildwuchs macht sich breit. Ähnlich ist es auch bei den anderen Bauruinen der Landeshauptstadt.

Durch regelmäßige Kontrollen können eventuelle Handlungsnotwendigkeiten seitens der Stadtverwaltung frühzeitig festgestellt und für die Eigentümer eine Sensibilisierung für die jeweiligen Probleme hergestellt werden.

 28_2012-11-24 Bauten- und Grundstückssicherung von Bauruinen in der Landeshauptstadt.pdf


Zurück zur Übersicht