Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER
parteilos • bürgernah • kompetent


Presseartikel


Zurück zur Übersicht

20.08.2020

UB-Fraktion thematisiert Insektenschutz in der Landeshauptstadt - Strauß: Bienenprojekt auf Kaninchenwerder trägt zum Artenerhalt bei

Mit einem Antrag zur kommenden Sitzung der Stadtvertretung greift die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER das Thema „Insektenschutz in der Landeshauptstadt“ auf. Die Erarbeitung von Leitlinien für den Umgang mit Dachbegrünungen und ordnungsrechtlichen Regelungen zur Vermeidung von Schottergärten sollen für Transparenz sorgen und zugleich für das Thema Insektenschutz sensibilisieren. Insbesondere solle nach dem Willen der UNABHÄNGIGEN auch das Honigbienenprojektes auf der Insel Kaninchenwerder durch die Verwaltung vorangetrieben werden und weitere Blühwiesen in der Landeshauptstadt ausgewiesen werden.

Fraktionsvorsitzender Silvio Horn (UB): „Insekten sind ein essentieller Teil der Natur, sie erhalten unsere Ökosysteme und sie sichern uns unsere Nahrung. Zudem sind Insekten für hunderte Arten, insbesondere Vögel und Kleintiere, eine unersetzbare Nahrungsgrundlage und haben in ihrem Rang ganz unten in der Nahrungskette eine unschätzbar wichtige Rolle für viele weitere Lebewesen. Wenn städtische Dächer begrünt werden, ließen sich Insekten- und Klimaschutz sinnvoll verbinden. Und auch mit weiteren gezielten Dachbegrünungen vom Carport bis hin zu Büro- und Wohngebäuden sowie durch die Ausweisung von Blühwiesen könnte Schwerin einen konkreten Beitrag zum Insektenschutz leisten.“

Wichtig ist dem Umweltausschussvorsitzenden Manfred Strauß (UB) neben der Schaffung rechtlicher Grundlagen auch insbesondere der Erhalt von Bienen. „Besonders am Herzen liegt mir das Vorantreiben des Bienenprojektes auf der Insel Kaninchenwerder. Die Insel Kaninchenwerder eignet sich hervorragend für den Start eines weltweit einzigartigen Bienen-Projektes, um die wildlebenden Honigbienen zu erhalten. Erste Bienenschwärme sind dort bereits angesiedelt, weitere sogenannte „Schiffer-Trees“ sollten nun folgen. Jedem muss klar sein: Ohne die Bienen werden wir Menschen es schwer haben zu überleben. Umso wichtiger ist es, dass wir uns auch in Schwerin um den Schutz dieser wichtigen Tiere kümmern.“

Nach Ansicht der UNABHÄNGIGEN müsse auch verschärft gegen illegale Vorgartenversiegelungen vorgegangen werden. „Die Schaffung ordnungsrechtlicher Regelungen, wonach sogenannte Schottergärten in Vorgärten und anderen Nebenflächen untersagt werden, könnte indirekt auch langfristig zum Insektenschutz beitragen. Bereits illegal vorgenommene Flächenversiegelungen müssen Einhalt geboten werden. Hier muss die Verwaltung endlich konsequent handeln. Dieser Antrag unterstützt insgesamt den Gedanken des Natur- und Umweltschutzes in unserer Landeshauptstadt“, so Roland Brandt abschließend, der ebenfalls für die UNABHÄNGIGEN BÜRGER im Ausschuss für Umwelt, Gefahrenordnung und Ordnung vertreten ist.

 48_UB-Fraktion thematisiert Insektenschutz in der Landeshauptstadt_19.08.2020.pdf


Zurück zur Übersicht