Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER
parteilos • bürgernah • kompetent


Presseartikel


Zurück zur Übersicht

28.09.2020

UB- Fraktion fordert mit Dringlichkeitsantrag Nachverhandlung der Sparkassenfusion - Horn: Keine Filialschließungen für die nächsten 5 Jahre

Mit einem Dringlichkeitsantrag zur heutigen Sitzung der Stadtvertretung Schwerin thematisiert die UB-Fraktion erneut das Thema Sparkassenfusion in Westmecklenburg. Anlass ist ein vom Schweriner Beschluss abweichendes Votum des Landkreises LUP.

„Morgen soll die Verbandsversammlung final tagen und der Fusion zustimmen. Die Schweriner Mitglieder haben aber eine andere Beschlusslage als die Delegierten aus dem Landkreis. Das passt nicht zusammen. Unseres Erachtens muss die Fusion insgesamt nachverhandelt werden, erst Recht, wenn ein Partner einseitig Vorgaben definiert, die hier in Schwerin nicht beschlussrelevant waren“, erklärte der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Bürger in der Schweriner Stadtvertretung, Silvio Horn. So habe der Landkreis unter anderem als Vorgabe definiert, welche Filialen herausgehobene Funktionen für Vertrieb und Stabs-/Betriebsbereiche haben sollen oder wer welche Führungsfunktionen übernehmen soll.

„Nachdem die erste Abstimmung in der Schweriner Stadtvertretung nur knapp mit 23 zu 17 Stimmen für die Fusion ausfiel, wuchs in der Landeshauptstadt parteiübergreifend der Unmut über mediale Alleingänge des Landrates Sternberg, der bereits die Fusion verkündet. Jetzt liegen auch noch voneinander abweichende Voten der Träger vor. Offenbar geht man im Landkreis davon aus, dass Schwerin die Fusion nur formal abnicken soll. Wir von der UB-Fraktion sind allerdings anderer Meinung. Die Fusion muss grundlegend nachverhandelt werden und zwar so, dass Landeshauptstadt und Landkreis paritätisch Träger der neuen Sparkasse werden“, so Horn. Gegenwärtig sei Schwerin nur als Juniorpartner mit 40 Prozent beteiligt.

Ein weiterer Beschlusspunkt der Dringlichkeitsvorlage sind Planungen zur Ausdünnung des Filialnetzes. „Es stehen 6 Filialen zu Disposition, davon 5 im Landkreis und in Schwerin die Filiale am Platz der Freiheit. Unseres Erachtens ist die als Zielstellung ausgegebene "Versorgungssicherheit" nicht erreichbar, wenn Filialen in nennenswertem Umfang geschlossen oder in SB-Terminals umgewandelt werden. Dies wollen wir bei der Nachverhandlung der Fusionsbedingungen klarstellen und diese Angebotsstreichungen für mindestens 5 Jahre ausschließen“, erklärte Horn.

 53_UB-Fraktion fordert mit Dringlichkeitsantrag Nachverhandlung der Sparkassenfusion_28.09.2020.pdf


Zurück zur Übersicht