Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER
parteilos • bürgernah • kompetent

Presseartikel


Zurück zur Übersicht

14.08.2018

UB-Fraktion: Ehrenamtliche Sportgroßveranstaltungen mehr fördern

Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER hat sich bereits im vergangenen Jahr für eine Förderung des Breitensports stark gemacht und einen entsprechenden Antrag in die Stadtvertretung eingebracht. Danach wurde der Oberbürgermeister u.a. aufgefordert, Sportveranstaltungen mit meist vielen ehrenamtlichen Helfern durch die Verwaltung und die städtischen Beteiligungen zu unterstützen. „Wir können in unserer Landehauptstadt auf viele bedeutsame und überregional bekannte Breitensport-Veranstaltungen zurückblicken, die größtenteils von ehrenamtlichen Helfern initiiert und betreut wurden. Auf diese Menschen kann die Stadt zurecht stolz sein! Jetzt ist es allerdings an der Zeit, dass die Verwaltung auch Farbe bekennt und für sportliche Großveranstaltungen in der Landeshauptstadt, wie beispielsweise den Fünf-Seen-Lauf, den Schlosstriathlon oder das Drachenbootfestival, Gelder für den kommenden Haushalt 2019/2020 einstellt. Wie und durch wen diese Gelder an den jeweiligen Veranstaltern verteilt werden sollten, müsste in den zuständigen Gremien mit den Sportvereinen diskutiert und beschlossen werden. Wir sehen mit Sorge, dass es für Veranstalter überregionaler Sportereignisse immer schwieriger wird, Genehmigungen zu erhalten oder Maßnahmen zur Durchführung zu finanzieren. Unser Antrag wurde im vergangen Jahr einstimmig beschlossen. Da wäre es jetzt nur folgerichtig für die kommenden Jahre Gelder einzuplanen, um diese Sportveranstaltungen auch weiterhin auf einem so hohen Niveau durchführen zu können. Dabei ist uns natürlich bewusst, dass es sich um eine freiwillige Aufgabe handelt, weswegen der Oberbürgermeister mit dem zuständigen Ministerium auch das Gespräch suchen sollte“, so UB-Vertreter im Finanzausschuss Ulrich Teubler.
Auch sollten nach Meinung der UNABHÄNGIGEN der sportliche Nachwuchs besser gefördert werden. „Viele Nachwuchssportarten sind meiner Ansicht nach unzureichend ausgestattet und bleiben langfristig auf der Strecke. Grundsätzlich müsste darüber nachgedacht werden, wie besondere Nachwuchssportarten im Leistungsbereich besser ausgestattet werden können, um auch für die jüngere Generation dauerhaft attraktiv zu bleiben. Mangelt es an Geld für die Organisation von Sportgroßveranstaltungen, schwindet auch irgendwann die Motivation bei den ehrenamtlichen Helfern. Wer kämpft schon gerne dauerhaft gegen Windmühlen an“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzender Manfred Strauß abschließend.

 171_UB-Fraktion_Ehrenamtliche Sportgroßveranstaltungen mehr fördern_14.08.2018.pdf


Zurück zur Übersicht