Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER
parteilos • bürgernah • kompetent

Presseartikel


Zurück zur Übersicht

06.09.2018

UB-Fraktion sieht zweite Chance für Wassertankstelle an der Güstrower Straße - Horn fordert Klarheit zu umstrittenem Goeke-Investment

Im März 2018 hatte eine Mehrheit von SPD, CDU und Grünen in der Stadtvertretung Pläne des Landes und von Oberbürgermeister Dr. Badenschier (SPD) abgesegnet, ein Wassergrundstück am Ziegelsee dem Lübecker Unternehmer Goeke zu verkaufen und neben einer kleinen Industrieansiedlung auch Wohnbebauung zuzulassen. Ein Alternativantrag der UB-Fraktion, statt dessen dort ein Maritimes Dienstleistungszentrum mit Wassertankstelle zu errichten, scheiterte knapp. Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER hat nun auf schriftliche Anfrage an den Oberbürgermeister erfahren, dass in der Sache kein Fortschritt zu verzeichnen ist.
„Offensichtlich ist das Hochglanzprojekt still und heimlich eingeschlafen, denn seit über sechs Monaten sind die Grundstücksverhandlungen nicht einen Millimeter vorwärts gekommen. Interessiert sich Investor Goeke nicht mehr für Schwerin? Diesen Schluss lässt die aktuelle Antwort der Stadtverwaltung zu, denn auch zum beabsichtigten Baurecht gibt es keinerlei Aktivitäten. Ich verhehle nicht, dass uns diese Entwicklung nicht enttäuscht, sondern eher sehr freut. Denn damit hätte eine Marina mit Wassertankstelle eine neue Chance. Es ist jetzt Aufgabe des Oberbürgermeisters, die Sache entweder zu beenden oder mit dem B-Plan durch die Tür zu kommen“, erklärte Fraktionsvorsitzender Silvio Horn. „Wir haben von Anfang an gesagt, dass dort keine „Roboterfirma“ anzusiedeln ist, eine Wassertankstelle aber nur dort funktioniert. Und die brauchen wir in Schwerin dringend - für einheimische Wassersportler und Bootstouristen fehlt sie seit 30 Jahren.“

 174_UB-Fraktion sieht zweite Chance für Wassertankstelle an der Güstrower Straße - Horn fordert Klarheit zu umstrittenem Goeke-Investment _06.09.2018.pdf


Zurück zur Übersicht