Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER
parteilos • bürgernah • kompetent


Presseartikel


Zurück zur Übersicht

20.04.2021

UB-Fraktion: Lübecker Straße soll fahrradfreundlich umgestaltet werden; Horn spricht sich für Verkehrsversuch zur Einrichtung eines Radfahrstreifens aus

Bereits seit Jahren beschäftigt sich die Schweriner Verwaltung mit der Umgestaltung der Lübecker Straße zugunsten eines sicheren und zügigen Radverkehrs. Nachdem das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung im März dieses Jahres die Einrichtung von Piktogrammen zwischen den Einmündungen J.-R-Becherstraße/Robert-Belz-Straße und Friesenstraße/Gosewinkler Weg abgelehnt hat, möchte die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER mit einem Antrag zur kommenden Sitzung der Stadtvertretung erreichen, dass nunmehr der Grundsatzbeschluss der Stadtvertretung zur Errichtung einer Radspur umgesetzt wird. In einem mindestens 3-monatigen Verkehrsversuch soll dazu die Praxistauglichkeit eines Radfahrstreifens in diesem Abschnitt untersucht werden.

Fraktionsvorsitzender Silvio Horn:
„Unserer Fraktion hat es sich schon seit Jahren auf die Fahne geschrieben, den Ausbau der Radinfrastruktur und damit einhergehend den Abbau von Hemmnissen für Radfahrer voranzutreiben. Dabei haben wir die Idee zur Errichtung eines Radfahrstreifens schon immer unterstützt. Dennoch ist unseres Erachtens nach ein schrittweises Vorgehen geboten, um alle Interessen unter einen Hut zu bringen. Die Auswirkung einer dann für Radfahrer eigens reservierten Spur müssen getestet werden. Vor allem die Frage, ob der Verkehr auch weiter flüssig fließt, wenn der Verkehrsraum für Kraftfahrzeuge von zwei auf eine Spur verknappt wird. Als aktiver Radfahrer favorisiere ich selbst gern Strecken, auf denen ich stressfrei vorankomme. Dennoch ist mir bewusst, dass auch KfZ-Fahrer ein berechtigtes Interesse haben staufrei von A nach B zu gelangen. Um beiderseitige Interessen gleichermaßen abzuwägen, eignet sich der von uns vorgeschlagene Verkehrsversuch in diesem Straßenabschnitt unserer Ansicht nach recht gut. Damit jedoch auch Fußgänger bei diesem Verkehrsversuch keine Einbußen verspüren, ist es notwendig, die Ampel am Friesensportplatz unbedingt zu erhalten.“

Ein besonderes Augenmerk muss nach dem Willen der UNABHÄNIGEN insbesondere auch auf die vielen Eimündungen beispielsweise bei den Einfahrten zu den Nahversorgungsmärkten auf beiden Straßenseiten gelegt werden. „Diese stellen grundsätzlich Gefahrenquellen für alle Verkehrsteilnehmer da“, so Horn abschließend.

 76_UB-Fraktion_Lübecker Straße soll fahrradfreundlich umgestaltet werden_20.04.2021.pdf


Zurück zur Übersicht